Weiterführende Informationen zu den Themen FDM und DMP§ 

Übersichten§ 

Unter diesen Links finden Sie Einführungen zum Thema Forschungsdatenmanagement.

Leitfäden und Anleitungen§ 

Diese Leitfäden beinhalten hilfreiche Checklisten, wenn Sie Ihren Datenmanagementplan erstellen und sich fragen, was alles dafür relevant ist.

Online-Tools zur Erstellung eines DMP§ 

Es gibt auch Tools (Web-Application oder Software), mit denen Sie einen Datenmanagementplan erstellen können.

Vorgaben der Förderinstitutionen§ 

Zahlreiche Förderer verlangen mittlerweile einen Datenmanagementplan als Teil eines Projektantrags. Hier können Sie nachlesen, was DFG und EU beispielsweise verlangen; andere Förderer orientieren sich oft daran.

Forschungsdatenrepositorien finden§ 

Um Forschungsdaten entsprechend der FAIR-Prinzipien auffindbar, zugänglich und langfristig aufzubewahren, ist die Bereitstellung über ein nachhaltig betriebenes Forschungsdatenrepositorium anzuraten. Mittelfristig werden in diesem Zusammenhang vermutlich die NFDI-Initiativen eine wichtige Rolle spielen. Momentan können sich unter anderem folgende Anlaufstellen als hilfreich erweisen:

  • Bei der Wahl eines passenden Repositoriums kann die Handreichung zur Wahl von Forschungsdatenrepositorien des Kompetenznetzwerk Forschungsdatenmanagement an den Thüringer Hochschulen hilfreich sein, in der unter anderem Qualitätsmerkmale eines guten Repositoriums vorgestellt werden.
  • Die Repositoriensuche in der Registry of Research Data Repositories dient zum Aufspüren fachspezifischer Repositorien.
  • RIsources, das Informationsportal der DFG zu wissenschaftlichen Forschungsinfrastrukturen und Repositorien

Mögliche (universelle, nicht fachspezifische) Repositorien:

  • Zenodo ist das offene fächerübergreifende Forschungsdatenrepositorium des CERN.
  • B2Share des EUDAT-Projekts bietet eine Plattform für die Zugänglichmachung interdisziplinärer Forschungsdaten.

Normdaten, Ontologien und Vokabulare nutzen§ 

Die Verbindung der eigenen Daten mit in der jeweiligen Fachcommunity verbreiteten Normdaten oder Ontologien erhöht die Wiederverwendbarkeit und Interoperabilität von Datensätzen ungemein.

Eine Unterstützung beim Finden existierender Ressourcen bietet das Basel Register of Thesauri, Ontologies & Classifications

Metadaten erstellen§ 

Zur Dokumentation der eigenen Forschungsdaten ist die Erstellung begleitender Metadaten unverzichtbar. Es existiert eine Vielzahl verschiedener Standards und Formate. Übersichten zu DH-spezifischen Technologien bieten die folgenden Links.

Praktische Tipps, lokale Hinweise, Vernetzung§ 

Unter folgenden Links können Sie die Thematik weiter vertiefen bzw. sich lokal in Sachsen informieren:

Erstellung institutioneller Forschungsdaten-Policies§